Feel FREE to EXPLORE with Mia & me

PRIVATE TOUREN DURCH SLOWENIEN

Begeben Sie sich auf eine Reise zu den Perlen Sloweniens. Nehmen Sie den langen Weg oder eine Abkürzung? Lehnen Sie sich entspannt zurück, genießen Sie die gemütliche Kleinbusfahrt und vertrauen Sie uns die Organisation Ihrer Tour an. Wir führen Sie zu den entzückendsten Orten Sloweniens, die mit ihrer Schönheit und ihrem Charakter jeden überzeugen. Die lokalen Fremdenführer bereiten Ihnen dort besondere Erlebnisse vor. Gestalten Sie die Tour nach Ihrem Wunsch, stressfrei und ganz ohne Zeitdruck.

ZUZAHLUNGEN::

Wenn sich der Startpunkt an einem beliebigen Teil der Route befindet, wird die Rundtour so ausgeführt, wie es im Grundangebot bestimmt ist. Wenn wir aber aus einem anderen Standpunkt außerhalb der Route zum Startpunkt ankommen müssen, ist eine Zuzahlung von 0,44 € / km vorgesehen, in der auch die Fahrzeit mit einberechnet ist. Für jede weitere Stunde Fahrzeit berechnen wir 33 €.

DER PREIS ENTHÄLT:

  • Fahrt im gemütlichen Kleinbus für 8 Personen
  • geführte Besichtigungen der Städte, Dörfer und Siedlungen innerhalb der ausgewählten Tour
  • Vorstellung und Deutung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten
  • interpretative Führung
  • wunschgemäße zeitliche Anpassung
  • Haltezeiten nach Ihren Bedürfnissen
  • eine Flasche Wasser (0,5l) pro Person
  • Lokale Fremdenführer

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:

  • Eintrittskosten für sämtliche Museen und andere Sehenswürdigkeiten
  • Mahlzeiten und Verkostungen

ALPINE TOUR

ORTE UND SEHENSWÜRDIGKEITEN, DIE WIR AUF DER TOUR DURCH DIE ALPEN KENNENLERNEN UND ERLEBEN:

BOVEC, KOBARID, TOLMIN, BOHINJ, BLED, RADOVLJICA, JESENICE, KRANJSKA GORA ,VRŠIČ, TRENTA

Bovec ist eine reizvolle Kleinstadt im Soča-Tal, die für sein breites Angebot an Adrenalinsportarten bekannt ist, deshalb ist auch die Stadt ein idealer Ort für Adrenalinsportliebhaber, die insbesondere bei Wasseraktivitäten auf dem Fluss Soča ihr Vergnügen finden. Bovec verfügt über einen kleinen Sportflughafen und den höchstgelegenen slowenischen Skigebiet Kanin, das als Wanderziel auch im Sommer mit der Seilbahn erreicht werden kann. Der Ausblick reicht bis hin zur Adria. In seiner Nähe befindet sich auch der wasserreichste Wasserfall in Slowenien, genannt Boka. In der Umgebung der Stadt steht die Festung Kluže, die sehr interessante Geschichten über die Region erzählt.

Kobarid ist für sein Museum des Ersten Weltkriegs bekannt das auf eine der härtesten und blutigsten Bergschlachten der Geschichte erinnert, die hier auf den umliegenden Gipfeln gekämpft wurde. Am Hügel über der Stadt befindet sich ein Beinhaus, weiter unten das Käsereimuseum „Od planine do planike“, das der jahrhundertealten Tradition der Käseherstellung gewidmet ist.

Tolmin ist das Verwaltungszentrum der Region Posočje. Alljährlich finden in der Sommerzeit verschiedene Musikfestivals an der Soča statt: Overjam International Reggae Festival, MetalDays, Punk-Rock Holiday und Soča Outdoor Festival. In der Nähe der Stadt befinden sich die berühmten Flussbecken, die als niedrigster Punkt des Triglav Nationalparks gelten.

Bohinj ist ein herrliches Gletschertal mit typischer U-Form. Seine beliebtesten Besucherattraktionen sind der Bohinjer See, der größte natürliche See in Slowenien und der Savica-Wasserfall, der meist besuchte Wasserfall Sloweniens. In der Wintersaison empfiehlt es sich mit der Seilbahn zum Skigebiet Vogel zu fahren.

Bled wurde durch seine Lage an dem idyllischen Bleder-See sehr berühmt und ist sehr beliebt bei den Reisenden. Im See befindet sich eine Insel mit der Marienkirche und kann mit dem traditionellen Holzboot, der Pletna, erreicht werden. Über dem See wacht ein mächtiger Felsen, auf dem das berühmte mittelalterliche Schloss steht. In der Nähe von Bled liegt auch die malerische Vintgar-Klamm, die vom Fluss Radovna geformt wurde.

Radovljica ist eine sympathische mittelalterliche Kleinstadt mit dem einzigen erhaltenen Schutzgraben in Slowenien. Die Fassaden der alten Bürgerhäuser im Stil der Renaissance und Gotik geben den zentralgelegenen Linhart-Platz den Eindruck eines wahren Freilichtmuseums. Im Herrenhaus befinden sich das Stadtmuseum mit der Dauerausstellung, die dem wichtigen slowenischen Dramatiker Anton Tomaž Linhart gewidmet ist, und das Imkereimuseum.

Jesenice ist insbesondere für seine Eisenindustrie bekannt, deshalb wird sie auch als die Stadt des Stahls und der Blumen bezeichnet. Im Frühling ist besonders ein Besuch der Alm Planina pod Golico zu empfehlen, wo die blühenden Narzissen bewundert werden können. Die Stadt gilt auch als die Wiege des Eishockeys in Slowenien.

Kranjska gora ist das slowenische Skizentrum. Jedes Jahr findet hier der Ski-Weltcup in Slalom und Riesenslalom statt – der Vitranc-Pokal. In der Nähe befindet sich das Planica-Tal – ein nordisches Zentrum mit einer der größten Skiflugschanzen der Welt. Sehr interessant sind auch das Naturschutzgebiet Zelenci, ein Moorgebiet mit der Quelle der Sava Dolinka und der entzückende Jasna-See, der mitten in der idyllischen Natur liegt.

Vršič ist der höchste Gebirgspass in Slowenien. Die malerische Straße mit ihren 50 Serpentinen beschert den Reisenden mit spektakulären Ausblicken auf die Gipfel der Julischen Alpen. Die Straße wurde von russischen Kriegsgefangenen gebaut. Zum Gedenken an die beim Bau Verstorbenen wurde die Russische Kapelle errichtet.

Trenta ist ein typisches Gletschertal. Seine größte Attraktion ist die Quelle des Smaragdflusses Soča. Ein beliebtes Besucherziel in der Frühlingszeit ist der botanische Garten Julijana. Das Informationszentrum Dom Trenta lädt ganzjährig zum Besuch des Triglav Nationalparks und des ethnologischen Museums Trenta ein. Am Fluss entlang verläuft der malerische Soča-Weg, sehr attraktiv sind aber auch seine kleinen und großen Tröge.

Buchen Sie hier

KARST TOUR

ORTE UND SEHENSWÜRDIGKEITEN, DIE WIR AUF DER TOUR DURCH DEN KARST KENNENLERNEN UND ERLEBEN:

LIPICA, SEŽANA, ŠTANJEL, VIPAVA, BURG PREDJAMA, HÖHLE VON POSTOJNA, RAKOV ŠKOCJAN, SEE VON CERKNICA, PIVKA SICKERSEEN, HÖHLEN VON ŠKOCJAN

Lipica ist eines der ältesten Gestüte der Welt mit einer mehr als 400-jährigen Tradition der Pferdezucht. Seine Anfänge reichen bereits ins Jahr 1850 zurück. Die Lipizzaner sind weiße Pferde mit charakteristischer Schönheit, Stärke und Eleganz. Bei der Geburt ist ihr Fell noch schwarz, grau oder braun, erst später bekommt es die typische weiße Farbe. Es empfiehlt sich, die Aufführung der klassischen Reiterschule zu sehen, wo die eleganten Bewegungen der Fohlen bewundert werden können. Als besonderes Erlebnis ist auch eine Kutschenfahrt durch das wunderschöne grüne Landgut möglich.

Sežana ist das Zentrum der Karstregion. Die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist der unter Gartenbaudenkmal geschützte botanische Garten mit einem wunderschönen Gewächshaus und vielen exotischen Pflanzen.

Štanjel war wegen seiner strategischen Lage schon im Mittelalter ein wichtiger Handelsstützpunkt. Von hier aus erstrecken sich in alle Richtungen einzigartige Ausblicke über ein breites Gebiet. In der Ortschaft steht noch immer ein gut erhaltenes Schloss, ihr Kennzeichen ist aber auch der kirchliche Glockenturm, der mit seiner Form an eine Zitrone erinnert. Unterhalb der Ortschaft befindet sich der herrliche Ferrarigarten mit einer venezianischen Brücke, die als beliebtes Fotopunkt für Verliebte und Romantiker gilt.

Vipava ist die Zentrale Ortschaft im Vipava-Tal, die mit Weinbergen umgeben ist. Das Weinbaugebiet ist für den Weinkeller Vipava 1894 bekannt. Durch das Tal fließt der Vipava, der als der einzige europäische Fluss aus mehreren Quellen entspringt und eine Delta bildet. Am Aussichtspunkt auf dem Hügel befindet sich die Perle der Spätrenaissance, das wunderschöne Schloss Zemono. Vipava und die Burg Predjama sind mit einem unterirdischen Gang, dem Erasmus-Gang, verbunden.

Burg Predjama ist wegen ihrer Lage sehr schwer erreichbar, sie steht nämlich in einer 123 Meter hohen senkrechten Felsenwand. Hinter der Höhlenburg befindet sich ein Gang, der ins Freie führt, wo sich der Ritter Erasmus mit Speis und Trank versorgte, bevor er sich auf seine Raubüberfälle begab.

Höhle von Postojna ist die weltbekannte touristische Natursehenswürdigkeit mit einem herrlichen unterirdischen Königreich. In ihrer 200-jährigen Geschichte wurden schon mehr als 34 Millionen Besucher verzeichnet. Die Höhle verfügt über einen 20 km langen Netz von Gängen und Sälen. Die Besucher fahren mit dem Höhlenzug auf einer 5 km langen Strecke und bewundern dabei die verschiedenen Formen der unzähligen Tropfsteine. Nicht weit von der Höhle befindet sich die Burg Predjama.

Rakov Škocjan ist ein geschützter Naturpark, in dem das geheimnisvolle Leben der Karstflüsse kennengelernt werden kann. Durch das Karsttal mit zwei natürlichen Steinbrücken führt oberhalb des Flusses ein Naturlehrpfad. Das Tal wurde nach dem Fluss Rak und der Kanziankirche benannt.

See von Cerknica ist ein Karstphänomen und eine Besonderheit der Region. Im Herbst wird er zum größten See Sloweniens, weil das Cerknica-Feld vom Wasser überschwemmt wird. Im Frühling hingegen verschwindet das Wasser in den Sickerlöchern und das Feld verwandelt sich in blühende Wiesen. Der See steht auf der Liste der geschützten Feuchtgebiete.

Pivka Sickerseen befinden sich am Grenzgebiet zwischen dem steinernen Karst und der grünen Notranjska Region. Das Gebiet bietet herrliche Natursehenswürdigkeiten und gehört zum Schutzgebietsnetz Natura 2000. Im Ökomuseum kann man alles über die Entstehung der Seen erfahren. Insgesamt gibt es in der nahen Umgebung 17 Seen in verschiedenen Größen, jeder mit seinem eigenen Geheimnis. In der verwaisten Kaserne in Pivka kann man das Museum der Militärgeschichte mit der Sammlung leichter und schwerer Waffen aus dem Zweiten Weltkrieg und der Nachkriegszeit Jugoslawiens besuchen.

Höhlen von Škocjan gehören zu den wertvollsten Juwelen der Karstregion. Sie wurden in die UNESCO Liste des Weltkulturerbes eingetragen. In den Höhlen können der Unterwasserfluss, zahlreiche Naturbrücken und andere Naturdenkmäler bewundert werden. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Höhle sind die Cerkvenik-Brücke, die Halle der Sinterbecken, die Halle der Orgeln, die Paradies-Sinterkulme und Velika Dolina (in der großen Halle).

Buchen Sie hier

ISTRIAN TOUR

ORTE UND SEHENSWÜRDIGKEITEN, DIE WIR AUF DER TOUR DURCH ISTRIEN KENNENLERNEN UND ERLEBEN:

PORTOROŽ, PIRAN, STRUNJAN, IZOLA, KOPER, ANKARAN, MAREZIGE, KOŠTABONA, KRKAVČE, SALINEN

Portorož ist das beliebteste und zugleich mondänste Urlaubsresort in Slowenien, mit einer hundertjährigen Kurtradition. Es hat eine vielfältige Tourismusinfrastruktur, die Gäste aus aller Welt heranlockt und ihnen Erholung und Entspannung bietet.

Piran ist eine malerische mittelalterliche Kleinstadt auf einer Halbinsel und gilt als eine der schönsten Küstenstädte Istriens. Ein Teil der alten Stadtmauer ist noch erhalten geblieben, wie auch einige Plätze, viele Kirchen und unzählige Gassen mit eng nebeneinanderstehenden Häusern.

Strunjan ist eine kleinere Streusiedlung, die im geschützten Gebiet des Naturreservats Strunjan liegt. Zu den wertvollsten Natursehenswürdigkeiten zählen unter anderem die Mondbucht mit dem höchsten Kliff der Adriaküste, die einzige slowenische Meereslagune und die nördlichsten und zugleich kleinsten Salinen am Mittelmeer. Einer Legende nach soll in Strunjan die Heilige Maria erschienen sein und auch deshalb wurde die Stadt zum beliebtesten Wallfahrtsort im slowenischen Istrien.

Izola ist eine entzückende kleine Fischerstadt. Sie entstand auf einer Kalksteininsel, daher auch ihr Name. Die mittelalterliche Altstadt, die schon im alten Rom besiedelt wurde, ist sehr gut erhalten. Wo heute die Hotelsiedlung im San Simon Resort steht, wurden Überreste einer rustikalen Villa und des altrömischen Hafens Haliaetum gefunden. Die ehemalige Fischfabrik, wo auch Fischdosen hergestellt wurden, erinnert an das reiche Fischereierbe der Stadt.

Koper ist das Zentrum des slowenischen Istriens, das sich auf der ehemaligen Insel entwickelte. Es hat eine spannende und stürmische Geschichte, da sich hier durch die Jahrhunderte verschiedene Herrschaftsdynastien abwechselten und ihre Spuren hinterließen. Ähnlich wie in allen anderen Städten Istriens, hinterließ auch in Koper die Venezianische Republik den größten Einfluss, was noch heute an den zahlreichen Gebäuden bewundert werden kann.

Ankaran ist eine touristische Siedlung und liegt im windgeschützten Teil der Milje-Halbinsel. Das Urlaubsresort befindet sich direkt am Meer und ist mit üppiger Mittelmeervegetation umgeben. Innerhalb des Resorts steht das ehemalige Benediktinerkloster, in dem ein hochklassiges Hotel errichtet wurde.

Marezige ist insbesondere für das traditionelle Refosco-Festival bekannt. Die Ortschaft bietet herrliche Ausblicke auf die umgebenden Weinberge. Die Rebe befindet sich in günstiger Lage, was den lokalen Winzern und Kellermeistern die Herstellung hochklassiger Weine ermöglicht. Aus diesem Grund werden Marezige immer mehr zum Weinzentrum des slowenischen Istriens. Eine ganz besondere Attraktion ist die neue Weinfontäne mit dem schönen Ausblick auf die Bucht von Koper.

Koštabona ist ein typisches Haufendorf auf der natürlichen Mole oberhalb des Dragonja-Tals. Der mündlichen Überlieferung zufolge soll das Dorf auf den   Fundamenten einer römischen Festung gebaut worden sein. Die Hauptstraße führt an typischen istrischen Steinhäusern vorbei. Das kleine Dorf prahlt mit drei Kirchen – eine davon diente einst als Tempel der römischen Göttin der Gesundheit.

Krkavče ist ein istrisches Haufendorf oberhalb des Dragonja-Tals. Wegen der günstigen strategischen Lage wurde der Ort schon in der Antike besiedelt. Der Dorfkern ist auf steinernen Boden gewachsen. In der Nähe des Dorfs befindet sich die der Stein von Krkavče, die lokale Sehenswürdigkeit, die als wichtiges Erbe der slowenischen vorchristlichen Epoche gilt. Es lohnt sich auch das Haus Vrešje zu besuchen, wo Sie einen Einblick in die istrische Vergangenheit bekommen.

Die Salinen stehen unter Naturschutz und sind sowohl ein wahres Vogelparadies als auch ein wichtiges Kulturerbe, da die Salzgewinnung als Hauptwirtschaftszweig der Region die Blütezeit der Stadt Piran ermöglichte. Die Salinen sind in zwei Teile geteilt. Im nördlichen Teil wird das Salz noch heute nach traditionellen Verfahren gewonnen, die im modernen Museum dargestellt sind. In der Nähe befindet sich eine einmalige Therme im Freien Lepa Vida. Im verwaisten südlichen Teil steht in einem Salinenhaus ein weiteres Museum, wo Sie das Leben und den Arbeitsalltag der Salinenarbeiter näher kennenlernen können.

Buchen Sie hier

LJUBLJANA TOUR

SEHENSWÜRDIGKEITEN, DIE WIR AUF DER TOUR DURCH LJUBLJANA KENNENLERNEN UND ERLEBEN:

PREŠERNOV PLATZ, PARK TIVOLI, PLATZ DER REPUBLIK, KONGRESSPLATZ, PLATZ DER FRANZÖSISCHEN REVOLUTION, ALTER PLATZ, STADTPLATZ, KATHEDRALE, DAS SCHLOSS, DRACHENBRÜCKE

Ljubljana ist die Hauptstadt von Slowenien und das Verwaltungs-, Kultur-, Geschäfts-Kongress-, Markt-, Wissenschafts- und Ausbildungszentrum des Landes. Das Schloss hat eine strategische Lage über der Stadt, von der sich herrliche Ausblicke auf alle Seiten erstrecken. Am Prešeren-Platz stehen das Denkmal des größten slowenischen Dichters, France Prešeren und die Franziskanerkirche. Weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Kathedrale des Heiligen Nikolaus, der Marktplatz, die Drei Brücken, die von den berühmten Architekten Joze Plečnik entworfen wurden, und die Drachenbrücke, die mit vier Drachenfiguren verziert ist. Im Jahr 2016 wurde Ljubljana zur „Grünen Hauptstadt Europas“ gewählt.

Buchen Sie hier